Preise, Forschungsförderung

Die Förderung der ophthalmologischen Forschung ist ein herausragendes Ziel der DOG. Zu diesem Zweck fördert sie Forschungsvorhaben, vergibt Stipendien und Reisekostenzuschüsse und zeichnet außerdem herausragende Leistungen in der Augenheilkunde mit Preisen aus. Einige dieser Preise werden von Unternehmen und Organisationen gestiftet, wofür die DOG ausdrücklich dankt.

Die Verleihung der Preise findet in der Regel im Rahmen der
Preisverleihungssitzung am Samstag, 1.10.2016, 15:00, im Raum Paris statt.
Einige Preise werden in anderem Rahmen vergeben.

Die Teilnahme an den Preisverleihungen ist für die Preisträger und deren Angehörige kostenfrei (Ausnahme Gesellschaftsabend).

Anträge für Preise und Förderungen sind in der Regel bis Ende April bei der DOG einzureichen. Detaillierte Informationen finden Sie direkt auf der Website der DOG.

 

Förderungen

Forschungsförderung Tropenophthalmologie der DOG Die DOG fördert im Jahr 2016 Forschungsvorhaben im Bereich Tropenophthalmologie bis zu einer Summe von 5.000 Euro.
Auslands-Kurzzeitdozenturen der DOG Die DOG fördert im Jahr 2016 drei Kurzzeitdozenturen für deutsche Professoren und Dozenten an Universitäten in Afrika, Asien und Lateinamerika mit bis zu je 3.000 Euro.

 

Preise

Elfriede-Aulhorn-Preis – gestiftet von der Gesellschaft zur ­Förderung der neuro-ophthalmologischen Forschung e. V. und verliehen für besonders wertvolle Arbeiten im Bereich der Physiologie und Pathophysiologie des Sehens sowie der Neuro­ophthalmologie. Die Dotierung beträgt 4.000 Euro. Bewerbun­gen sind bis zum 1. Mai 2016 an Herrn Prof. Dr. E. Zrenner, Univ.-Augenklinik, Schleichstraße 12-16, 72076 Tübingen zu richten.

Glaukomforschungspreis – gestiftet von der Santen GmbH, München, zur Anerkennung herausragender Arbeiten auf dem Gebiet der experimentellen und klinischen Glaukoma­tologie. Die Dotierung beträgt 5.000 Euro.

Promotionspreis – gestiftet vom Hermann-Wacker-Fonds zur Würdigung herausragender Promotionsarbeiten aus dem gesamten Gebiet der Augenheilkunde oder hiermit verbundener Fächer, wie auch zur Anregung wissenschaftlicher Tätigkeit. Die Dotierung beträgt 1.000 Euro. Die Arbeiten sind durch den Doktorvater bis zum 1. März 2016 einzureichen.

Retina-Förderpreis – gestiftet von der Novartis Pharma GmbH, Nürnberg, zur Förderung innovativer Entwicklungen und therapeutischer Ansätze auf dem Gebiet von Netzhaut­erkrankungen. Die Dotierung beträgt 5.000 Euro.

Wissenschaftspreis Trockenes Auge und Blepharitis/MGD – gestiftet von der Optima Pharmazeutische GmbH, Moosburg, zur Auszeichnung herausragender klinischer und grundlagenwissenschaftlicher Arbeiten zum Trockenen Auge und Ble­pha­ritis/Meibom-Drüsen Dysfunktion (MGD). Der Preis wird in zwei Kategorien (klinische bzw. grundlagenwissenschaftliche Arbeit) mit einer Dotierung von jeweils 3.000 Euro vergeben.

Wissenschaftspreis der Stiftung Auge – ausgeschrieben und gestiftet von der Stiftung Auge zur Förderung wissenschaftlich hervorragender Originalveröffentlichungen auf dem Gebiet der Augenheilkunde. Die Dotierung beträgt 2.500 Euro. Bewerben können sich Nachwuchswissenschaftler/-innen an Universitätskliniken oder Universitätsinstituten sowie wissenschaftlich orientierte, praktizierende Ophthalmologen.
Die Bewerbungsarbeiten sind bis zum 1. Mai 2016 bei der Geschäftsstelle der Stiftung Auge (info@stiftung-auge.de) einzureichen.

Weitere Förderungen der DOG

DFG-Anschubfinanzierung – für die Antragstellung von DFG-Anträgen im Bereich der Augenheilkunde. Dotierung: 5.000 Euro pro eingereichtem Antrag. Einreichungsfristen sind der
1. März und der 1. September 2016.

DOG-Travel Awards – für Teilnehmer aus Mittel- und Ost­europa, vergeben von der DOG an die Autoren der 25 besten Abstracts, die aus diesen Ländern zum Kongress eingereicht werden. Einreichung bis 24. März 2016.

 

Preise Dritter

Leonhard-Klein-Preis – ausgeschrieben und gestiftet durch die Leonhard-Klein-Stiftung für Arbeiten, die sich mit den Mechanismen von ophthalmochirurgischen Eingriffen, klinischen Studien zu Operationsverfahren sowie Wirkungen von chirurgischen Eingriffen auf die Regulationsvorgänge des Auges befassen. Die Dotierung beträgt 15.000 Euro. Bitte senden Sie Ihre Vorschläge bis zum 31. März 2016 als
pdf-Datei an den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, z.  Hd. Frau Doris Zirkler (doris.zirkler@stifterverband.de). Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Makula Forschungspreis – ausgeschrieben und gestiftet von der PRO RETINA Deutschland e. V. für wissenschaftlich her­vorragende Originalveröffentlichungen auf dem Gebiet der ­Makula­degeneration. Die Dotierung umfasst eine Barsumme von 2.000 Euro und die Übernahme von Reisekosten bis zu einer Höhe von 1.500 Euro. Die Bewerbung ist bis spätestens 1. Juli 2016 an forschungsfoerderung@pro-retina-stiftung.de zu richten.

Retinitis-Pigmentosa-Forschungspreis – ausgeschrieben und gestiftet von der PRO RETINA Deutschland e. V. und der Retina Suisse für wissenschaftlich hervorragende Originalveröffent­lichungen auf dem Gebiet der Retinitis Pigmentosa. Die Dotierung umfasst eine Barsumme von 2.000 Euro und die Über­nahme von Reisekosten bis zu einer Höhe von 1.500 Euro. Die Bewerbung ist bis spätestens 1. Juli 2016 an
forschungsfoerderung@pro-retina-stiftung.de zu richten.

Sicca-Förderpreis des BVA Ressorts „Trockenes Auge“ – gestiftet von der Bausch + Lomb / Dr. Mann Pharma, Berlin. Der Sicca-Förderpreis des Ressorts Trockenes Auge und Oberflächenerkrankungen im BVA wird vergeben für Forschungsvorhaben auf dem Gebiet des Trockenen Auges und damit zusammenhängender Erkrankungen der Augenoberfläche in einer Gesamthöhe von Euro 20.000. Bitte senden Sie Anträge bis spätestens 31. März 2016 auf elektronischem Wege an Bausch + Lomb / Dr. Mann Pharma, Berlin.